· 

Inspirationskarten

Inspirationskarten - Was sie können und wie du sie am besten nutzt

 

Einige der wundervollsten Erinnerungen an meine Kindheit haben zu tun mit ein paar Dingen, die meine Mutter hatte und die für mich die heiligsten und wertvollsten Schätze der Welt waren.

 

Das war ein ganz ganz feiner Fächer aus duftendem Sandelholz, ein Kinderyogabuch von Karen Zebroff und die winzig kleinen, sehr süß gestalteten Engelskarten von Kathy Tyler und Joy Drake. Meine Mutter hatte sie auf Englisch und ich habe sie geliebt. Jede kleine Karte enthält ein einziges Wort, dazu eine passende handgemalte Engelsillustration.

Die Karten sind für mich sinnbildlich für die tiefe Verbindung, die ich zu meiner Mutter habe. In meiner Kindheit hatte sie sehr wenig Zeit für uns, denn sie war alleinerziehend, Vollzeit berufstätig und immer am Limit. Aber die Momente, da wir uns mit den Karten beschäftigt haben, waren zauberhaft und für mich ein wahres Kleinod. Später dann habe ich sie mir gerne auch alleine angesehen, die Worte gelesen, Karten gezogen, mich inspirieren lassen.

 

Meine Liebe zu Inspirationskarten ist geblieben, mittlerweile habe ich ein paar andere wunderschöne Kartendecks entdeckt, die ich gerne und oft nutze. Die kleinen Engelskarten aus meiner Kindheit habe ich natürlich immer noch und mein Sohn ist von ihnen genauso magisch angezogen wie ich damals.

 

Ich persönlich habe Inspirationskarten nie als Prophezeihungskarten genutzt. Sie sind für mich eher Impulsgeber, zarter Anstoß und Orientierungshilfen.

Meistens ziehe ich eine Karte, wenn ich in irgendeiner Sache über einen längeren Zeitraum nicht weiterkomme, wenn eine Frage unbeantwortet bleibt und ich das Gefühl habe, dass Denkarbeit gar nichts mehr bringt (was ja ganz oft der Fall ist :-))

Gerne ziehe ich auch drei Karten für drei Ebenen, zum Beispiel:

 

Karte 1:   Was ist das grundsätzliche Thema in dieser Phase meines Lebens? Worum geht es gerade? War brauche ich? Was unterstützt mich?

 

Karte 2:   Was brauche ich für einen bestimmten Aspekt auf der Beziehungsebene? Wie kann ich die Verbindung zu einem bestimmten Menschen wieder vertiefen, was braucht es für uns?

 

Karte 3:   Wo stehe ich in der Verwirklichung meiner beruflichen Pläne und Wünsche? Das ist lange Zeit ein Dauerbrenner bei mir gewesen, weil ich so mit meiner Selbständigkeit gehadert habe.

 

Zu Beginn jedes Jahres ziehe ich eine Karte und lasse mich inspirieren für mein Jahresthema, meine Schwingung für das neue Jahr. Dafür nehme ich immer die kleinen Kärtchen aus meiner Kindheit (von denen ich mittlerweile das vierte Deck gekauft habe). Die Karte pappe ich dann auf die erste Seite meines Kalenders.

 

Es gibt einige wunderbare Möglichkeiten, wie du Inspirationskarten verwenden kannst.

Karten ziehen hat immer etwas Tröstliches und Unterstützendes, weil sie immer positiv, wohlwollend und liebevoll sind, zumindest sind das alle Decks, die ich bisher kennengelernt habe.

Wenn ich mit Karten arbeite, habe ich sofort das Gefühl, ernstgenommen und wertgeschätzt zu sein. Das finde ich sehr fein.

 

Sehr schön ist es, sie für die Meditation zu nutzen. Dafür ziehe ich eine Karte und lasse sie auf mich wirken. Während der Meditation fokussiere ich den Impuls der Karte und schaue einfach, was es mit mir macht. Wichtig finde ich wie eigentlich bei allem, weich und offen in der Intention zu bleiben, sich von der Botschaft der Karten nicht begrenzen oder blockieren zu lassen. Wann immer du das Gefühl hast, dass der Impuls, den du da bekommst, dich irgendwo hinbringt, wo sich etwas nicht gut und nicht stimmig anfühlt, lasse wieder ein bisschen los und werde weicher.

 

Hier sind meine vier Favoriten, meine allerliebsten Decks, mit denen ich regelmäßig arbeite und die ich sehr mag:

 

Das Love&Shine Kartendeck von Sandra Sitara Krensel: Die zauberhaftesten Illustrationen, die ich je gesehen habe. Magisch, verspielt, sehr zärtlich.

http://sitara-design.de/produkt/orakelkarten-love-shine-2/

 

The Universe has your back Kartendeck von Gabrielle Bernstein: In englisch (ich glaube, es gibt sie mittlerweile auch auf deutsch), auch wunderschön gestaltet, ein bisschen cool und fancy, extrem tolle Impulse.

https://www.amazon.de/Universe-Has-Your-Back-52-card/dp/178180933X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1514833382&sr=8-1&keywords=the+universe+has+your+back

 

Die Kunst der Aufmerksamkeit von Elena Brower und Erica Jago: Wunderbar vor allem in Verbindung mit dem gleichnamigen Buch. Die Karten sind in ihrer Aussage eher auf Yoga ausgerichtet, aber immer mit einem feinen tieferen Kern. Wunderbar.

https://www.amazon.de/Die-Kunst-Aufmerksamkeit-Kartenset-Karten/dp/3899018664

 

Die Engelkarten von Kathy Tyler und Joy Drake: Die Lieblinge aus meiner Kindheit, ohne die ich nicht aus dem Haus gehe.

https://www.amazon.de/Original-Engel%C2%AEKarten-Das-Buch-als/dp/3923662734/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1514833065&sr=8-1&keywords=findhorn+engelkarten

 

Ich wünsche dir viel Freude, zauberhafte Impulse und frische Inspirationen!

 

Liebst, Margit