· 

Warum du unbedingt Yin Yoga üben solltest

 

Als ich zum allerersten Mal Yin Yoga erlebt habe, hat es mich wirklich geflasht.

Ich hatte das Gefühl, endlich genau das Puzzleteilchen gefunden zu haben, was mir lange Zeit beim Yoga gefehlt hat - es war grandios!

 

Was ist Yin Yoga?

Yin und Yang sind zwei Kräfte, die in unserer Welt wirken und die nicht getrennt werden können. Sie gehören zusammen und sind miteinander verschlungen. Die Yang Energie ist die männliche, dynamische, schnelle, leistungsorientierte und ausdrucksstarke Kraft. Yin steht für die weibliche Energie, das Erdige, Dunkle, Kühle, Sanfte, Beständige.

 

Yoga wird überwiegend mit sehr viel Yang Energie unterrichtet und geübt. Es gab in den letzten Jahren einen enormen Trend in Richtung leistungsorientierten, dynamischen Yoga mit Workout-Charakter. Das ist ok, aber es ist nur eine Seite der Medaille.

Ich bin total glücklich und dankbar, dass es immer mehr Yin Yoga Klassen gibt. Yin Yoga hat einen erstaunlich großen Zulauf, das zeigt, dass sich die Menschen nach einem Ausgleich sehnen.

 

Yin Yoga ist ein passiver, regenerativer und entschleunigter Yogastil, bei dem die asanas laaaaaange gehalten werden, 2, 3, 5, manchmal bis zu 10 Minuten lang. Im Yin Yoga üben wir sitzende und liegende asanas und es geht immer ums Loslassen.

Anders als in der Hatha Yoga Praxis oder im Yang Yoga darf der Rücken im Yin Yoga immer rund sein. Wir arbeiten viel mit Hilfsmitteln, um in die Haltung hinein entspannen zu können. Im Yin Yoga halten wir nirgends dagegen, alles darf weich, locker und gelöst sein.

 

Wie wirkt Yin Yoga?

Zunächst mal ist Yin Yoga einfach zutiefst schön und entspannend.

Es ist eine großartige Erfahrung, sich für die einzelnen Haltungen unendlich viel Zeit lassen zu dürfen, hinzuspüren, alles loszulassen.

Ganz oft wirst du im Yin Yoga erleben, dass du asanas bewältigst, die du bisher noch nie richtig hingekriegt hast, weil du die Zeit bekommst, hineinzuwachsen.

 

Auf körperlicher Ebene kann Yin Yoga richtig viel. Dieser Yogastil erreicht nämlich die Bereiche, die beim dynamischen Yoga meistens nicht angesprochen werden: das tiefe Bindegewebe und die Faszien. Es geht also wirklich unter die Oberfläche. Yin Yoga ist körperlich absolut nicht anspruchslos, ganz im Gegenteil. Durch das lange Halten der asanas wird es sehr intensiv. Wenn du sieben Minuten in bhadrasana, dem sitzenden Schmetterling verbracht hast, wissen deine Hüften definitiv, was sie getan haben! Der Körper öffnet sich erst nach ein paar Minuten, daher ist die Herangehensweise des Yin Yoga sehr klug und kann tief sitzende Verspannungen lösen, die Geschmeidigkeit des Körpers intensivieren und dehnen, dehnen, dehnen.

 

Auf geistig-spiritueller Ebene ist Yin Yoga ein unschlagbares Tool.

Möglicherweise ist es für viele Menschen erstmal sehr herausfordernd, sich auf die Passivität und Langsamkeit von Yin Yoga einzulassen.

Es ist gar nicht so leicht auszuhalten, dass minutenlang "nichts" passiert. Mit "nichts" meine ich natürlich  nicht wirklich nichts, denn innerlich passiert unglaublich viel. Sich einer Haltung hinzugeben, hineinzufallen, sich hineinzuatmen, zu verweilen, verbindet dich ganz ganz tief mit dir selbst. Wir halten im Alltag nie inne. Die Schnelligkeit, das Atemlose und das ständige An-Sich-Arbeiten findet sich leider auch in sehr sehr vielen Yogaklassen. Wir hetzen durch Sonnengrüße, fliegen durch Vinyasas, hudeln durch die Yogapraxis.

Yin Yoga setzt den Gegenpol.

Yin Yoga zu praktizieren bedeutet auf keinen Fall, dass du auf deine übliche dynamische Yogapraxis verzichten musst.

Es ist ein Ausgleich, eine perfekte Ergänzung dazu.

 

Was brauchst du für Yin Yoga?

Im Yin Yoga wird - wie schon erwähnt - viel mit Hilfsmitteln gearbeitet.

Ich bin grundsätzlich absolut kein Fan von Hilfsmitteln und setze sie in meinem Unterricht eher weniger ein. Iyengar Yoga Klassen, in denen permanent Stühle, Blöcke, Gurte und anderes Zeugs rumgeschoben wird, sind für mich ein Alptraum.

Im Yin Yoga habe ich Hilfsmittel aber schätzen und lieben gelernt. Hier machen sie wirklich Sinn, um deine Praxis individuell zu gestalten und dich jeweils so einzurichten, dass du loslassen kannst. Und hier hast du vor allem auch die Zeit, um dein(e) Hilfsmittel so zu drapieren, dass sich alles gut anfühlt!

 

Die Dinge, die man für die Yin Yoga Praxis braucht, hat man eigentlich sowieso zuhause. Ich empfehle als Grundausstattung: