· 

Japa Mala Meditation

Wie du mit einem Mantra Meditieren kannst - die Japa Mala Meditation

 

Es gibt einige sehr hilfreiche Meditationsformen, die dich blitzschnell und ziemlich zuverlässig in einen Zustand von tiefer Ruhe und glasklarem Fokus bringen können. Eine davon ist die so genannte Japa Mala Meditation. Dabei nutzen wir eine Gebetskette mit 108 Perlen, die so genannte Mala und ein ausgewähltes Mantra, also ein Wort oder einen Satz, der für unsere momentane Situation oder Stimmung passt.

 

Die Japa Mala Meditation ist super geeignet für dich, wenn du dir Klarheit wünschst und eine Absicht, eine Intention, ein so genanntes Sankalpa manifestieren willst. Perfekt also für den Jahresanfang, für jede Situation der Veränderung, des Aufbruchs oder Umbruchs.

 

Was genau ist eine Mala?

 

Eine Mala ist viel mehr als nur ein hübsches Fashion Accessoire, sie ist ein prima Tool zum Meditieren.

Die Mala (Sanskrit: माला) , auch genannt Japa Mala ist eine im Hinduismus und Buddhismus gebräuchliche Gebetskette. Sie besteht aus 108 Perlen und einer zusätzlich etwas größeren Perle, der "Guruperle". In der Guruperle läuft meistens ein Perlenband oder eine Quaste zusammen. Beim Rezitieren deines Mantras ist die Mala deine Zählhilfe, du lässt die Kette durch deine Hände gleiten und berührst bei jeder Wiederholung die nächste Perle.  (Wer katholisch aufgewachsen ist, kennt das vom Rosenkanz - gleiches Prinzip!) Wir wiederholen das Mantra 108 mal. 108 ist eine heilige Zahl. Klingt nach viel, aber du wirst sehen, du bist ganz fix durch und wirst dich wundern, dass du nach gefühlt sehr kurzer Zeit schon wieder bei der Guruperle angekommen bist.

 

Dein Mantra

 

Das Wort Mantra setzt sich zusammen aus den Silben Man (= Geist) und Tra (= Richtung). Genau das tut ein Mantra. Es gibt deinem Geist eine Richtung.

Ein Mantra ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Du kannst aus einer Vielzahl von verschiedenen Mantren auswählen.

Für die Japa Mala Meditation und für alle, die gerade mit dem Meditieren beginnen, ist ein kurzes Mantra am besten geeignet, weil du beim Rezitieren nicht groß Nachdenken musst. Wähle dein Mantra intuitiv aus. Nimm dir einen kleinen Moment Zeit und spür in dich hinein, welches Thema gerade ansteht.

 

Ich stelle dir hier ein paar einfache kurze Mantras vor

 

Liebe, Selbstliebe, Mitgefühl: AHAM PREMA (Ich bin Liebe)

Göttlicher Kern, dein wahres Wesen:  SO HAM (Ich bin Das)
Wahrhaftigkeit, Wahrheit, Innere Ruhe: SAT NAM (Ich bin Wahrheit)

Verbindung mit der Mondenergie, Stille und Rückzug: SOMAYA NAMAH (sprich: Namaha!)

 

Natürlich kannst du dir für die Japa Mala Meditation dein ganz eigenes persönliches Mantra kreiren. Wähle dafür ein Wort oder einen kurzen prägnanten Satz aus, der am besten auf dein momentanes Bedürfnis und Thema zugeschnitten ist. Das kann z.B. das Wort "Frieden", "Mut", "Freiheit" sein oder "Ich bin genug", "Ich bin Licht" sein. Beim Meditieren kannst du dein Mantra entweder still rezitieren oder aussprechen.

 

Oft bietet es sich an, den Atem mit dem Mantra zu verbinden, zum Beispiel "SO" beim Einatmen und "HAM" beim Ausatmen. Du kannst den Atem aber auch einfach fließen lassen und dein Mantra innerlich ohne Pause 108 Mal durchlaufen lassen.

 

Um den besten Benefit aus deiner Meditation zu ziehen, arbeite über einen längeren Zeitraum mit demselben Mantra. Meditation lebt von der Beständigkeit. Unser Geist mag Wiederholungen, damit kann er ruhig werden und sich leichter ausrichten.

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Meditieren!!