· 

Die Schwingung erhöhen

 

Ihr lieben alle,

 

es riecht ein bisschen nach Frühling und das Leben sollte leichter sein!

 

Ich zumindest habe seit ein paar Tagen wilde Impulse für Erneuerung und schüttle gerade Stückchen für Stückchen den Wintermief von mir ab.

Alles in mir ruft nach höherer Schwingung, nach Licht und Leichtigkeit.

 

 

 

Ich persönlich fand den Winter lang und ziemlich anstrengend. Unser aller Alltag kann ja manchmal wirklich sehr herausfordernd sein.

 

Ich mache mir gerade viele Gedanken darüber, wie ich mehr Strahlen, mehr Freude, mehr Positives in mein Leben bringen kann - wie ich meine eigene Frequenz, meine Schwingung erhöhen und in die Welt hinaustragen kann, damit alle was davon haben!

 

Ich habe hier ein paar schöne hilfreiche Tools zusammengestellt, die ich teils schon lange, teils auch seit kurzem mit Erfolg praktiziere:

 

Meditieren

Eine regelmäßige Meditationspraxis ist aus meiner Sicht das A und O für unser aller Seelenheil. Einen Mindset zu kreieren, der grundsätzlich achtsam, friedvoll, mitfühlend und selbstfürsorglich ist, verändert dein Leben sehr sehr schnell. Übe täglich Meditation. Beginne mit 5 Minuten jeden Tag, ohne Ausreden. Nutze Meditationsapps, Onlineplattformen oder setz dich einfach mit weicher, offener Intention hin und schau, was passiert. Ein paar schöne Meditationen für Einsteiger findest du hier: https://www.lovelyspirit.de/2019/01/12/meditieren-lernen/

 

Nicht Jammern

Es ist unglaublich, wie viel wir allesamt jammern, mich selbst oft eingeschlossen. Wir jammern, weil Montag ist, weil es regnet, weil es schneit. Wir beklagen uns über unsere Kinder, die nicht so funktionieren, wie wir es gerne hätten, über den Mann, der die Wäsche nicht so gefaltet hat, wie wir das normalerweise tun, wir nölen die ganze Zeit. Jammern schafft ein zähes, düsteres und schweres Energiefeld. Das passiert nicht sofort, sondern stetig und unmerklich. Achte mal darauf. Verzichte einen Tag lang konsequent und bewusst darauf. Es ist Montag? Super! Eine ganze Woche voller Möglichkeiten liegt vor dir! Dein Kind hat irgendeinen Mist gebaut? Macht nichts! Sei dankbar, dass es da und gesund ist!

Sehr hilfreich für Jammerer sind Menschen, die ihnen Grenzen setzen. Sätze wie: "So, jetzt ist aber Schluss mit dem Gejammere, mach kein Drama draus!" sind sehr heilsam. Wenn du niemanden in deiner Nähe hast, der dir das um die Ohren haut, dann sag es dir selber!

 

Ausmisten

Der Klassiker im Frühling, und immer wieder gut und hilfreich. Räum auf. Putz die Fenster, räum deine Schränke aus. Geh mit einem riesengroßen Wäschekorb durch deine Wohnung und wirf alles rein, was du seit 3 Monaten nicht mehr benutzt hast (du kannst später immer noch ein Fein-Tuning machen und vielleicht Manches davon behalten). Trenn dich von ein paar Klamotten, mach Ordnung auf deinem Schreibtisch. Dann schau, was auf deinem PC alles weg kann: kündige ein paar Newsletter, lösche alte Emails, gehe deine Facebook-"Freunde" durch, und lass ein paar davon ziehen, lösche Apps, die du nie benutzt. Das ist wirklich befreiend, und schafft viel Raum für Neues!

 

Sei wohlwollend und liebevoll

Um unsere eigene Schwingung zu erhöhen, müssen wir unbedingt immer wieder darauf schauen, wie wir in die Welt hinausgehen. Wie wir mit anderen Menschen umgehen, was wir hinaustragen, was wir weitergeben. Achte auf das, was du über andere denkst und sagst. Urteile nicht über andere. "Love, don´t judge.". Sprich nicht schlecht über andere, lästere nicht über andere. Das ist manchmal schwer. Wenn du jemandem begegnest, den du wirklich fürchterlich, unmöglich, nervig oder unerträglich findest, halte Abstand. Probiere einen Tag lang aus, nicht zu lästern. Wenn du jemanden auf der Straße siehst, der deiner Meinung nach hässliche Schuhe trägt, stoppe den Gedanken sofort. Nimm es wahr, urteile nicht. Das ist nicht nur für dein Umfeld heilsam, sondern auch für dich selbst, weil du dich nicht mehr mit unwichtigen, negativen Kleinigkeiten im Außen aufhältst.

 

Sei unvollkommen

So, jetzt kommt das Allerwichtigste: umarme dich selbst. Umarme deine Unvollkommenheit, deine Individualität, deine Ecken und Kanten, deine Macken, dich selbst. Vergleiche dich nicht mit anderen. Sei lieb zu dir selbst. Schaffe dir ein Energiefeld, in dem du dich von innen heraus geborgen, gehalten und getragen fühlen kannst. Finde deine Ressourcen. Mach Dinge, die dir Freude bereiten. Sorge für ausreichend Schlaf, für gutes Essen, für frische Blumen auf deinem Tisch, gehe zum Yoga, in dein Lieblingscafé, schau dir schöne Filme an, lege jeden Tag immer mal wieder deine linke Hand auf deinen Herzraum und verbinde dich mit dir selbst. Sei mit dir selbst.

 

Ich wünsche dir einen wundervollen Frühlingsanfang mit feiner Schwingung und viel Licht!