· 

Eine Intention setzen

 

 

 Eine Intention setzen - Warum das deine Yogapraxis bereichert!

 

Setze dir zu Beginn jeder Übungspraxis eine Intention - ein Sankalpa.

Das Sanskritwort Sankalpa bedeutet Wille, Wunsch oder Absicht, quasi ein Statement, das deinen Gedanken eine Richtung gibt und deinen Geist auf einen bestimmten Fokus ausrichtet.

Das Setzen einer Intention ist ein kraftvolles Instrument. Eine Entscheidung, ein Kompass für deinen Geist. Du drückst damit einen tiefen Wunsch aus, ein festes Ziel, eine ernst gemeinte Absicht.

 

Um eine Intention zu setzen, brauchst du zu Beginn deiner Übungspraxis einen Moment der Verbindung mit deinem inneren Raum.

 

Setze dich aufrecht und bequem hin und schließe deine Augen. Finde einen Weg zu deinem Inneren, indem du für ein paar Momente ganz achtsam deinen Atem beobachtest. Wenn du merkst, dass sich dein Geist ein bisschen beruhigt und dein Atem etwas entspannt und vertieft hat, dann lausche in dich hinein und frage dich: Was brauche ich heute? Worum geht es mir heute? Was kann mich heute tragen und unterstützen? Was wünsche ich mir?

 

Ganz egal, ob dein Sankalpa ein kleiner Wunsch oder ein großes Ziel ist - achte darauf, dass das Wort oder der Satz, der in deinem Inneren entsteht, kurz, prägnant, positiv und in der Gegenwart formuliert ist. 

 

 

 

 Lege deine Hände in Anjali Midra vor deinem Herzen aneinander. Sage dir innerlich dein Sankalpa auf. Dann drehe für Sankalpa Mudra die Fingerspitzen deiner rechten Hand eine Viertel Drehung zu dir und greife die Hände ineinander. Lege die Hände so auf deinem rechten Oberschenkel ab. Dieses Mudra ist wie eine Bestätigung deiner Intention, ein JA zu dem, was du dir wünschst. Wiederhole dein Wort oder deinen Satz noch ein paar Mal innerlich.

 

Dein Sankalpa soll echte Kraft haben - dennoch: bleibe weich in deiner Intention. Klammere nicht an ihr, erzwinge nichts. Dein Wunsch kann in der Tiefe gedeihen wie ein Samen, den du in gut vorbereitete Erde gelegt hast, wenn du ihn liebevoll ausgesprochen hast.

 

Wenn du merkst, dass deine Intention etwas ausdrückt, was dich schon seit langem oder immer wieder beschäftigt, dann integriere es wie ein Mantra in deine Übungspraxis und bleib für einen längeren Zeitraum bei diesem Sankalpa. Deine Intention lebt auch von der Kontinuität, von der Wiederholung. Probier es aus, du wirst überrascht sein, was passiert, wenn du regelmäßig mit Intentionen arbeitest!

 

Hier sind ein paar Inspirationen für dich:

 

Freude

Liebe

Zuversicht und Vertrauen

Kraft und Mut

Dankbarkeit

Ich bin voller Hingabe und vertraue dem Prozess des Lebens

Ich genieße jeden Augenblick des heutigen Tages

Ich gehe mit Achtsamkeit durch den Tag

Ich fließe weich

 

So sei es!

 

Alles Liebe, Margit